Als Beratungsunternehmen für nachhaltige Leistung hat Epsa seinen Umsatz und seine Belegschaft in den letzten fünf Jahren verfünffacht, was vor allem auf die Übernahme von mehr als zwanzig Unternehmen in den letzten Jahren zurückzuführen ist. Da Epsa das Humankapital als wichtigstes Kapital des Unternehmens ansieht, hat es ein umfangreiches Projekt ins Leben gerufen, um seinen rund 1500 Mitarbeitern zuzuhören.

Resultate

Kontinuierliche Befragung der Mitarbeiter
Ein starkes Zugehörigkeitsgefühl schaffen
Den Wandel begleiten

Die Leistung der Mitarbeiter in einem Kontext sehr starken Wachstums überwachen

Epsa wendet sich Ende 2022 an Zest, um den Puls der Mitarbeiter zu fühlen, während das Unternehmen mehrere Firmenübernahmen im Rahmen eines beschleunigten externen Wachstums erlebt hat.

Mehr denn je war es von entscheidender Bedeutung, die Mitarbeiter befragen zu können, um ihre Gefühle und ihren Gemütszustand angesichts dieser tiefgreifenden Veränderungen zu bewerten.

Zunächst startet Epsa eine große Mitarbeiterumfrage unter den 1500 Mitarbeitern und befragt sie zu ihrem Engagement, ihrem Verständnis der Unternehmensführung, ihrer Beziehung zu ihrem eigenen Management, Aspekten des Wohlbefindens am Arbeitsplatz usw. Diese Umfrage ermöglicht es, zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Fotografie der Stimmung unter den Mitarbeitern der verschiedenen Unternehmen der Gruppe zu erstellen, die dann durch regelmäßige Umfragen vom Typ Pulse ergänzt wird, um eine Echtzeitüberwachung zu ermöglichen.

Das Messen des Pulses von Teams ermöglicht es, das Potenzial des Humankapitals zu messen, genauso wie man die wirtschaftliche Leistung eines Unternehmens an seinem wirtschaftlichen Potenzial misst.

Cédric Laroyenne, Direktor für Engagement und Teilhaber

Die ersten Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen eine recht hohe Teilnahmequote (73 % der Befragten) und sehr positive Tendenzen zu den Themen Autonomie jedes Einzelnen bei der Arbeit und Beziehungen zu Kollegen und Managern.

Globalisierung und lokale Besonderheiten in Einklang bringen

Der Unterschied ist groß: Das externe Wachstum von Epsa bestand aus mehreren Übernahmen und nicht aus Fusionen. Das bedeutet, dass das Ziel der Umwandlung darin besteht, einen gemeinsamen Nenner in Bezug auf die Unternehmenskultur zu schaffen, während die Besonderheiten der einzelnen Einheiten auf lokaler Ebene erhalten bleiben. Diese Dichotomie „global“ versus „lokal“ spiegelt sich insbesondere in der Art und Weise wider, wie die globale Umfrage durchgeführt wird, wobei jedes Mal die lokalen Besonderheiten berücksichtigt werden.

In Zest wird dieser „glokale“ (Global+Lokal) Ansatz mithilfe des SmartOrg verwaltet, der es ermöglicht, die Struktur des Unternehmens zu replizieren, einschließlich der Komplexität zwischen den Abteilungen mit Business Units, Lokalisierungen oder auch Abteilungen, die ineinandergreifen.

Konkret wird das SmartOrg eine Feinanalyse der Ergebnisse der HR-Umfrage ermöglichen, indem es z. B. den Begriff der Abteilung und/oder des Standorts einbezieht.

Wir haben uns für das Zest-Tool entschieden, nicht nur wegen seiner Einfachheit, sondern auch wegen der Möglichkeiten, die es in Bezug auf die Feinheit der Analysen eröffnet

HR-Daten analysieren, um die Menschen besser zu managen

Die zentrale Rolle des Mitarbeiters und die Überzeugung, dass der menschliche Reichtum der Nerv des (wirtschaftlichen) Krieges ist, ziehen sich wie ein roter Faden durch das Projekt. Die Analyse von Mitarbeiterdaten in Echtzeit ist vor allem deshalb so wichtig, damit Personalabteilungen und Manager ihre Mitarbeiter in Echtzeit steuern, schwache Signale erkennen und schnell handeln können. 

Hier stehen KPIs und Dashboards im Dienste der Menschen: In Zest ermöglichen es das Cockpit und das Steuern-Modul Trends zu erkennen und die Informationen sehr schnell an die Manager weiterzuleiten, um eine enge Zusammenarbeit zu ermöglichen. Die schnelle Identifizierung von HR-Schlüsselindikatoren wie die Entwicklung des Engagement-Scores, der Fluktuationsrate oder des eNPS ermöglicht es den Managern, mehr Zeit für den Austausch mit ihren Teams und die Umsetzung spezifischer Maßnahmen zu verwenden.

Die Digitalisierung ist nur ein Werkzeug im Dienste des Menschen: Der menschliche Reichtum ist das wichtigste Kapital, das wir erhalten müssen und auf das wir unsere Kräfte mithilfe digitaler Werkzeuge konzentrieren können.

Sei ein Teil des Erfolgs mit Zest

Möchtest Du mehr über die Erfahrungen und Erfolge unserer Kunden wissen und Dir selbst ein Bild machen?

Mehr

Alles lesen
Benoit Dufresne
Personalleiter, Itesoft
Zest ist einfach und macht Spaß in der täglichen Nutzung. Es ist ein effektives Instrument, welches die Kommunikation fördert und das Management unterstützt. Wenn Sie eine Feedbackkultur erreichen möchten, ist Zest das Mittel der Wahl.

Digitale Innovationen bei Itesoft mit Zest

Alles lesen
Sylvain Tillon
Mitgründer
Es ist einfach zu benutzen, es ist wirklich eine andere Art, sich auszudrücken, als sich in Meetings zu äußern oder wenn ich bereits überarbeitet bin. Die Mitarbeiter*innen können uns mitteilen, wenn etwas nicht gut läuft und wenn sie Hilfe brauchen. Dann liegt es an uns, einzugreifen. Wir können das Problem sofort angehen, bevor es wirklich schlimm wird und nichts mehr zu tun ist. Wir wollen, dass sich alle wohlfühlen, und wenn das nicht der Fall ist, wollen wir in der Lage sein zu handeln.

Die Herausforderung der Internationalisierung und des Unternehmens-wachstums

Alles lesen
Tiphaine Letroublon
HR Manager
Zest ermöglichte es uns, eine schnelle Umfrage zu starten, um herauszufinden, wie unsere Mitarbeiter*innen über diese neue Arbeitsorganisation denken, und auf persönlicher Ebene wollten wir sicherstellen, dass die Moral hoch ist (...) Wir planen, diese Praxis zu einer regelmäßigen Angelegenheit zu machen und alle zwei Wochen eine neue Umfrage zu starten, um den Puls unserer Teams regelmäßig zu fühlen.

Erfasse den Puls deines Teams mit einem Klick, aus der Ferne und in einem Kontext eingeschränkter Telearbeit